Berufsbild Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA)

Berufsbild ZFA

Berufsbeschreibung

Der Beruf Zahnmedizinische Fachangestellte gehört zu den medizinischen Fachberufen und setzt eine dreijährige Ausbildung voraus. Während der Ausbildung erlangen angehende Zahnmedizinische Fachangestellte unter anderem Kenntnisse in den Bereichen Praxisorganisation, Kommunikation, Abrechnung und Praxishygiene sowie im Assistieren bei der zahnärztlichen Behandlung. Der anerkannte Ausbildungsberuf zählt zu den Freien Berufen. Umgangssprachlich wird die Zahnmedizinische Fachangestellte auch Zahnarzthelferin genannt.

Rund 98 Prozent der ausgebildeten Zahnmedizinischen Fachangestellten sind laut Bundesinstitut für Berufsbildung weiblich (Stand September 2017). Doch es gibt Tätigkeitsfelder in der Zahnarztpraxis, in denen auch die Männerquote etwas höher liegt: Im Praxismanagement sind durchaus einige männliche Mitarbeiter anzutreffen, die aber nicht immer den Karriereweg des zahnmedizinischen Fachangestellten genommen haben, sondern oftmals aus einem wirtschaftlichen Hintergrund kommen.

Das Gehalt einer ZFA hängt von verschiedenen Faktoren ab: Je nach Region, Berufserfahrung, Weiterbildungsweg und Arbeitgeber kann sich der Bruttolohn von zahnmedizinischem Fachpersonal zwischen 1.500 Euro und 3.000 Euro bewegen.

Video zum Ausbildungsberuf ZFA

Die Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg hat einen kurzen Film gedreht, der interessierten jungen Menschen das Berufsbild der Zahnmedizinischen Fachangestellten näher bringen soll.

Branchen und Arbeitsorte

Zahnmedizinische Fachangestellte arbeiten zumeist in Zahnarztpraxen, Zahnkliniken sowie in Praxen für Kieferorthopädie, MKG- oder Oralchirurgie. Aber auch Hochschulen und Institute für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde sowie Gesundheitsämter benötigen die Unterstützung von zahnmedizinischem Fachpersonal. Es ist außerdem möglich, mit abgeschlossener ZFA-Ausbildung von der Praxis in die Dentalindustrie zu wechseln und für Unternehmen zu arbeiten, die zahnmedizinische Produkte herstellen oder Dienstleistungen für Zahnarztpraxen anbieten.

Aufgaben einer ZFA/Zahnarzthelferin

Das Berufsbild Zahnmedizinische Fachangestellte beinhaltet vielfältige Aufgaben. Hauptsächlich sind ZFA für den Empfang und die Betreuung von Patienten, die Organisation von Praxisabläufen sowie für die Assistenz bei Untersuchungen und Behandlungen von Patienten zuständig. Je nach Fort- und Weiterbildung kann die Zahnarzthelferin weitere Aufgaben übernehmen, für die es einen bestimmten Schulungsnachweis braucht (z. B. Röntgenkurs, Schulung zur Hygienebeauftragten usw.).

Kenntnisse und Voraussetzungen

Um den Beruf ZFA zu erlernen, benötigst du mindestens einen Hauptschulabschluss (oder höher) und möglichst gute Noten in Deutsch und Mathematik. Auch ein guter Schnitt im Fach Biologie kann nicht schaden. Wer ZFA werden möchte, sollte außerdem Interesse an medizinischen Zusammenhängen sowie Sorgfalt, Einfühlungsvermögen, Hygienebewusstsein und Teamfähigkeit mitbringen.

Um dir wirklich sicher zu sein, dass ZFA dein Berufswunsch ist, empfehlen wir dir ein mindestens einwöchiges Praktikum in einer Zahnarztpraxis. Während eines Berufspraktikums erhältst du genaue Einblicke in den Tagesablauf und die Aufgaben einer Zahnmedizinischen Fachangestellten und kannst so viel besser bewerten, ob dir die Arbeit dort liegt.

ZFA-Arbeitskleidung

Die Arbeitskleidung der ZFA besteht oft aus einer weißen Hose und einem sogenannten Kasack. Dabei handelt es sich um ein kurzärmeliges Oberteil aus robustem Stoff (z. B. Baumwollgemisch), das an einen geschlossenen Kittel erinnert. Der Kasack kann ebenfalls weiß sein, oder aber zum Beispiel die Praxisfarbe tragen. Alternativ verfügen einige Zahnarztpraxen auch über besondere Shirts in der Praxisfarbe oder mit dem Praxislogo. Hierbei handelt es sich dann häufig um Poloshirts, einfache Rundhals-Shirts oder Shirts mit V-Ausschnitt. Wichtig ist, dass sich das Material problemlos bei hohen Temperaturen (mind. 60 °C) waschen lässt. Somit ist gewährleistet, dass die Berufsbekleidung der Zahnmedizinischen Fachangestellten immer optimal von eventuellen Bakterien und Krankheitserregern befreit werden kann. An den Füßen tragen die meisten ZFA sogenannte Clogs, Pantoletten oder saubere Turnschuhe und Sneaker. Hier sind jeweils die Vorgaben des Praxisinhabers zu beachten. Auf dental-team.de findet Ihr auch noch weitere Tipps zur Berufsbekleidung in der Praxis.

Arbeitszeiten der ZFA

In der Regel haben Zahnmedizinische Fachangestellte einen Arbeitsvertrag mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden, die sich auf die fünf Werktage verteilen. Mittlerweile bieten viele Praxen aber auch ZFA-Teilzeitstellen an.

Nicht selten kann es aber in der Praxis auch zu Überstunden oder Wochenendeinsätzen kommen. Manchmal dauert die Sprechstunde des Zahnarztes etwas länger, manchmal ist man für einen Notdienst eingeteilt. Wichtig ist, dass der Umgang mit Überstunden und Wochenendarbeit im Vertrag eindeutig geregelt ist.

Ausbildung

Ausbildung ZFA

Die Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten umfasst verschiedene Bereiche. Hygiene, Verwaltung, Behandlungsassistenz – so sieht die ZFA-Ausbildung aus.

Gehalt

Gehalt ZFA

Wie hoch ist das Gehalt einer Zahnarzthelferin? Wo gilt der ZFA-Vergütungstarifvertrag? Gehaltsvergleich von ZFA, ZMF, ZMV, ZMP und DH – wir haben die Zahlen.

Weiterbildung

ZFA-Weiterbildung

Wie können sich Zahnmedizinische Fachangestellte weiterbilden? Wir haben die Übersicht über Aufstiegsfortbildungen zur ZMF, ZMP, ZMV und DH.

Bewerbung

ZFA-Bewerbung

Die besten Tipps für die Bewerbung als Zahnmedizinische Fachangestellte inklusive kostenloser ZFA-Musterbewerbung mit Anschreiben findest du hier.

INSTAGRAM
Sei live dabei!