READING

Welche Lebensmittel bei Akne meiden?

Mythen zu Mitessern

Welche Lebensmittel bei Akne meiden?

Insbesondere während der Pubertät leiden die meisten von uns unter den roten Mitessern.

Copyright © New Africa – stock.adobe.com

Die meisten von uns kennen die unschönen Mitesser aus der Pubertät, manche behalten sie auch im Erwachsenenalter. Es gibt verschiedene Formen der Akne und unterschiedliche Mittel dagegen. Aber hat auch unsere Ernährung Einfluss auf die Pickel? Wir haben für Dich recherchiert, welche Lebensmittel man bei Akne lieber meiden sollte.

Das Gesicht ist gerötet und überall sind die unwillkommenen, roten Wölbungen zu sehen: Akne. Das Interesse an erfolgreichen Mittel gegen die Hauterkrankung ist groß. Doch leider gibt es nur wenige Studien zu den Ursachen der Akne. Meist muss man leider einfach dadurch, dass das eigene Gesicht gerötet und voller Mitesser ist. Neben diversen Arznei- und Hausmitteln, die helfen sollen, ist bekannt, dass die Ernährung einen Einfluss auf unser Aussehen und Hautbild hat. Doch stimmen die Mythen um Milch und Co. in Bezug auf Akne wirklich?

Anzeige

Kohlenhydratreiche Lebensmittel bei Akne

Sicher ist, dass unsere westliche Ernährung mit vielen hyperglykämischen Kohlenhydraten die Akne verschlimmern. Die so verursachte sogenannte glykämische Last führt durch Insulin bzw. ein mit Insulin assoziiertes Hormon zu einer verstärkten Talgproduktion und das wiederum bildet die kleinen oder auch mal größeren Pickel. Demnach könnte man die Akne reduzieren, indem man weniger Kohlenhydrate zu sich nimmt.

Mehr Pickel wegen Milch?

Ein bekannter Mythos ist, dass ein zu hoher Milchkonsum das Aknerisiko erhöhen soll. Fettreduzierte Milch soll dabei schlimmer sein als Vollmilch. Doch bestätigen lässt sich der Mythos nicht, da es keine ausreichenden Studien hierzu gibt. Kritisch wird von Experten jedoch Molkenprotein gesehen, dass vor allem durch Fitness-Shakes konsumiert wird. Es wirkt sich nicht nur auf die Muskelzellen aus, sondern auch auf die Talgdrüsenfollikel. So kann es, wie auch das Insulin, die Talgproduktion erhöhen und somit zu einer Verschlechterung der Akne sorgen.

Schokolade bei Akne verboten?

Vielen ist bekannt, dass Schokoladenkonsum die Anzahl der Pickel erhöht – aber stimmt das wirklich? Studien hierzu gibt es keine, weswegen es nur als Mythos gelten kann und unserer subjektiven Wahrnehmung zum Opfer fällt. Auch Kaffee hat keinen nachweislich schlechten Einfluss auf das Hautbild. Schwarzer Kaffee soll sogar gut für das Hautbild sein und kann Teil einer möglichen Akne-Diät sein. Weitere positive Lebensmittel bei Akne sind unter anderem Wasser, Tee, Gemüse, Obst und gesunde Fette.

Quelle: aerztezeitung.de



Marina Görtz ist Redakteurin in der Redaktion Medizin und Zahnmedizin des Deutschen Ärzteverlags.

Ähnliche Artikel

Fit in den Frühling
Gewinnt mit uns tolle Pflegeprodukte
Glücklich und fit in den Frühling

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!