So hast Du kinderleicht mehr Geld in der Tasche

9 einfache Lifehacks zum Geldsparen

Gähnende Leere in Deinem Geldbeutel? Manchmal hilft es schon, genau Deine Ausgaben anzusehen, um in Zukunft Geld zu sparen.

Copyright © andriano_cz - stock.adobe.com

Am Ende des Geldes ist immer noch so viel Monat übrig? Dieser Spruch trifft auch auf Dich zu? Aber wo ist das Geld geblieben und was kannst Du verbessern, damit in Deinem Geldbeutel nicht gähnende Leere herrscht? Wir haben 9 einfache Lifehacks für Dich gesammelt, mit denen Du ganz leicht im Alltag Geld sparen kannst.

1. Lifehack: Zahle bar

Heutzutage wird eher die Bankkarte gezückt – das geht oft einfacher und schneller, als nach Scheinen und Kleingeld zu kramen. Aber gerade weil es so einfach ist, kannst Du schnell den Überblick verlieren. Schau Dir lieber an, was am Ende des Monats von Deinem Gehalt übrig bleibt, wenn Du alle Fixkosten abziehst. Dann kannst Du Dir selbst eine Summe setzen, die Du maximal in einer Woche oder einem Monat ausgeben willst. So behältst Du Deine Ausgaben besser im Blick.

Anzeige

2. Lifehack: Tipps beim Einkauf

Gehe nicht mit leerem Magen einkaufen. Denn so kann es leicht passieren, dass Du vor Hunger mehr kaufst, als Du eigentlich brauchst. Außerdem hilft es Dir, eine Einkaufsliste zu schreiben und lieber einen Großeinkauf als viele kleinere zu machen. Weiter kannst Du sparen, wenn Du bei Discountern einkaufst und kostengünstigere Eigenmarke-Produkte vorziehst. Auch Großpackungen sind oft günstiger als kleine. Reste kannst Du häufig einfach einfrieren.

3. Lifehack: Führe ein Haushaltstagebuch

Diese Methode ist sicherlich zeitaufwendig. Aber ein Haushaltstagebuch kann Dir helfen zu verstehen, Deine Ausgaben genau zu prüfen. Schreibe Dir für jeden Monat auf, welche Ausgaben Du gemacht hast. Das reicht von Miete, Strom, Wasser, Gas, Versicherungen und Verträge, Fitness, GEZ, Internet, Sprit bis hin zu Lebensmitteln. Dazu zählen auch alle anderen, nicht fixen Ausgaben wie Bars, Taxi, Restaurants, Kleidung, Geschenke oder Reisen. Steht alles nebeneinander, siehst Du auf einen Blick, wo Du das meiste Geld ausgibst.

4. Lifehack: Weniger zum Kosmetiker und Friseur

Färben, Spitzen schneiden, Maniküre: Das kann schon mal für ein Loch im Portemonnaie sorgen. Du kannst dieses Geld sparen, indem Du Dir selbst die Haare färbst. Auch Augenbrauenzupfen und Maniküre geht ganz leicht zu Hause statt bei der Kosmetikerin.

5. Lifehack: Fahrgemeinschaft statt Bahn

Egal ob zur Arbeit oder weiter weg: Mitfahrgelegenheiten sparen Benzin und Geld. Du und Deine Kollegen könnt gemeinsam zur Arbeit fahren und zum Beispiel wöchentlich abwechseln. Über das Internet lassen sich auch einfach Mitfahrgelegenheiten finden, die häufig günstiger sind als die öffentlichen Verkehrsmittel und allein mit dem eigenen Auto zu fahren. Ein Extrabonus: Wenn Du Dir mit jemandem den Fahrtweg im Auto teilst, hilfst Du auch der Umwelt.

6. Lifehack: Sparen beim Urlaub

Du möchtest in den Urlaub fahren, hast aber Sorge, dass das zu teuer wird? Dann halte die Augen nach Frühbucherrabatten oder Last-Minute-Angeboten offen. Auch auf vielen Internetportalen kannst Du mittlerweile Angebote und Preise von Flügen und Hotels vergleichen, um Geld zu sparen.

7. Lifehack: Sparen beim Strom

Der Standby-Modus vieler Geräte verbraucht zwar wenig Strom. Aber allein in Deutschland entstehen dadurch Kosten von 4 Milliarden Euro jährlich. Also Stecker raus bei Laptop oder Handy. Oder lege Dir Steckdosenleisten zu, die einen An-Aus-Knopf haben.

8. Lifehack: Zurückhaltung am Wochenende

Bars, Club, Restaurants – an einem Wochenende bist Du schnell viel Geld los. Am einfachsten ist es, wenn Du Dir gleich zu Beginn ein Limit setzt, das Du ausgeben willst. Nimm lieber die Bahn als ein Taxi, denn das ist teurer. In Clubs kannst Du zum Beispiel auf die günstigere Happy Hour achten.

9. Lifehack: Bewusster in der Küche

Durch Dein Haushaltsbuch hast Du festgestellt, dass Du viel Geld für Essen gehen oder Snacks ausgibst? Hier kannst Du automatisch Geld sparen, indem Du selber kochst. Hast Du vielleicht noch etwas übrig von Deinem Abendessen, zum Beispiel Nudeln? Dann nicht in den Abfall damit, sondern am nächsten Tag mit ein bisschen Gemüse, Pesto oder Käse aufpeppen und mit zur Arbeit nehmen. So sparst Du Dir auch das teurere gekaufte Mittagessen in der Pause.



Online-Volontärin im Deutschen Ärzteverlag. Unterstützt die zahnmedizinischen Webportale und Social-Media-Kanäle.

Ähnliche Artikel

Gehirnjogging Corona-Langeweile
Wie Du Dein Gehirn jetzt trainieren kannst
Corona-Langeweile: Gehirnjogging hält fit
#stayathome Gartenpflege
So zieht der Frühling bei Dir ein
#stayathome: Balkon- und Gartenpflege
#stayathome Tipps
Die besten #stayathome Tipps
Trotzdem Zeit mit den Liebsten verbringen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!