READING

Wieso Du unbedingt frühstücken solltest

Erhöhtes Diabetes-Risiko

Wieso Du unbedingt frühstücken solltest

Mit einem gesunden Frühstück in den Tag starten und das Risiko für Diabetes gering halten.

Copyright © Vladislav Nosik - stock.adobe.com

Manche haben morgens einfach keinen Hunger, andere lassen das Frühstück weg, um abzunehmen. Doch das kann schwerwiegende Folgen haben: Ein ausgelassenes Frühstück erhöht unser Risiko an Diabetes Typ II zu erkranken.

Ob das Frühstück wirklich die wichtigste Mahlzeit des Tages ist, mit dieser Frage haben sich nun Forscher der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf auseinandergesetzt. Die Forscher werteten hierfür sechs Studien mit insgesamt 96.000 Probanden aus. 5000 Teilnehmer hiervon litten bereits an Diabetes Typ II. Doch auch bei den anderen Teilnehmern blieb ein ausgelassenes Frühstück nicht gänzlich ohne Folgen. Schon das einmalige Überspringen dieser Mahlzeit führt zu einem um sechs Prozent erhöhtem Risiko an Diabetes zu erkranken. Jeden weiteren Tag steigt das Risiko bis auf ein insgesamt 55 Prozent höheres Risiko nach vier bis fünf Tagen ohne Frühstück.

Anzeige

Warum braucht der Körper Frühstück?

Für unseren Körper übernimmt das Frühstück eine wichtige Funktion. Nach einer relativ langen Zeit, in der wir nichts gegessen haben, regt es als erste Nahrungsaufnahme des Tages den Stoffwechsel an. Dadurch verändert es die Art und Weise, wie wir Zucker verarbeiten. Während wir in der Nacht Zucker in Fettzellen einlagern, nutzt unser Körper den Zucker am Tag zur Energiegewinnung. Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse ausgestoßen, welches den Blutzuckerspiegel reguliert.

Bei beiden Typen der Diabetes ist der Körper in der Regulierung der Zuckermenge im Blut gestört. Doch beim Typ II Diabetes, der häufigsten Form der Diabetes, hat der Körper eine Insulinresistenz entwickelt. Das Insulin kann den Blutzuckerspiegel nicht mehr regulieren. Es kommt zu erhöhten Werten, die ein Risiko für Komplikationen an Nieren, Herz, Augen oder auch den Nerven beinhalten.

Neben dem erhöhten Risiko für Diabetes fanden die Wissenschaftler heraus, dass das Auslassen des Frühstücks auch mit einem erhöhten Cholesterinspiegel und Entzündungsparametern im Blut verbunden ist.

Was ist ein gesundes Frühstück?

Natürlich ist nicht jedes Frühstück auch ein gutes Frühstück. Auch wenn der Stoffwechsel damit angeregt wird, solltest Du beim Frühstück auf eine gesunde Ernährung achten. Wichtig ist dabei wenig Zucker und auch wenig verarbeitetes Fleisch zu sich zu nehmen. Ballaststoffe hingegen sollten reichlich vorkommen, da sie die Verdauung anregen. Vollkorn ist hierbei z. B. dem Weißbrot vorzuziehen, z. B. mit einem Omelett dazu. Auch ein reichhaltiges Müsli eignet sich für einen guten Start in den Tag. Das kannst Du Dir nach Belieben selbst erstellen, mit Haferflocken, Milch oder Joghurt und den Früchten, die Du magst.



Marina Görtz ist Volontärin in der Redaktion Medizin und Zahnmedizin des Deutschen Ärzteverlags.

Ähnliche Artikel

Fast Food fördert Demenz
Studie: Demenz durch Fast Food
Warum Fast Food auch schlecht fürs Gehirn ist
Champignons Vitamin D
Alles nur Marketing oder wirklich gesund?
Kaufland verkauft jetzt Vitamin-D-Pilze

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!