Soziales Engagement wird großgeschrieben

75 Jahre Hager & Werken

IDS 1958 noch in München

Copyright © Hager&Werken

Das Duisburger Traditionsunternehmen begleitet den dentalmedizinischen Markt nicht nur bereits ein dreiviertel Jahrhundert. Wo immer möglich, bringen sich Familie und Mitarbeiter ein, durch Innovationen, soziales oder ökologisches Engagement, um diesen ein Stück positiver mitzugestalten.

„Wir setzen alles daran, immer eine Idee besser zu sein“ sagt Patrick Hager, seit 2009 Geschäftsführender Gesellschafter des Herstellers und Großhändlers dentalmedizinischer Verbrauchsmaterialien und Kleingeräte aus dem Ruhrgebiet auf die Frage, wie es gelungen ist, das Unternehmen seit Ende des zweiten Weltkrieges erfolgreich auf Kurs zu halten.

Anzeige

Historie

Sein Urgroßonkel Erwin Hager legte bereits 1912 den Grundstein für die dentale Verantwortung der Familie, als er Mitgründer einer heute noch bekannten Bohrerfabrik war. Fünfzehn Jahre darauf, im Jahr 1927, gründete Erwin Hager das vielen immer noch bekannte Dentaldepot Hager Dental, das später durch seinen Neffen Edgar Hager und die Brüder Jochen und Jan Odermann mit weiteren Filialen in ganz Deutschland zu einem der führenden Anbieter ausgebaut wurde.

Edgar Hager war es, der nach dem zweiten Weltkrieg die Hager & Werken GmbH gründete. Zunächst mit dem Ziel, innovative Produkte für deutsche Zahnmediziner und Labortechniker aus dem Ausland zu importieren. Der Myerson Zahn aus Kunststoff, Heißluftsterilisatoren aus den USA und der Emmenix-Röntgenfilmhalter waren einige der ersten erfolgreichen Produkte seiner Zeit.

Im Jahr 1963 übergab er seinem Sohn Michael Hager die Verantwortung für die Geschicke des Unternehmens. Neben der Suche nach spannenden, innovativen Produkten, setzte er seinen Fokus auf die Herstellung eigener Produkte, sowie die Internationalisierung des Unternehmens. 1967 führte Hager & Werken als erstes Unternehmen in Europa die sterile Einmalkanüle für die Anästhesie ein. Zuvor wurden die Kanülen noch durch Alkohol desinfiziert, per Hand aufgeschliffen und wiederverwendet. Weitere Bekanntheit erlangte das inzwischen als „Spezialitätenanbieter“ bekannte Unternehmen durch den ersten Mittelwertartikulator Atomic (1976) und die Einführung des ersten Bondingsystems für dentale Komposite, sowie Panavia und den Caries Detector des japanischen Technologieführers  Kuraray (1980), die Hager & Werken lange Jahre exklusiv für Deutschland und Österreich repräsentierte.

Bereits Anfang der 80er Jahre erkannte Michel Hager die Notwendigkeit einer guten Prophylaxe sowohl in der Praxis, als auch in der häuslichen Nachsorge durch die Patienten. Eigene Produkte wie die erste hygienische Einmalzahnbürste „Happy Morning“ sorgen dafür, dass Patienten kurz vor dem Zahnarztbesuch noch einmal die Möglichkeit haben, sich von ihrer besten Seite zu präsentieren. Zusätzlich boten Produkte aus der Miradent Reihe wie die Mira-2-Ton Plaqueerkennung, Pic-Brush, Mirafloss, Zahn-Pick und später eigene Interdentalbürstchen die Grundlage für eine gründliche Pflege der Zähne zu Hause. Die Einführung von Xylitol als Zuckerersatz und dessen Nutzung in pflegenden Kaugummis, Drops und Lollis ergänzten diesen Weg, genau wie die spätere Übernahme des Exklusivvertriebes der amerikanischen magnetostriktiven Ultraschallserie Cavitron des Herstellers Dentsply, heute DentsplySirona.

International vernetzte Michael Hager das Unternehmen und startete bereits 1976 mit der Vertriebsfirma Hager Worldwide den Vertrieb in den USA. Inzwischen ist das Familienunternehmen mit eigenen Dependancen in den USA, Hongkong, Russland, Polen, Spanien und Kroatien vertreten.

Eines der Highlights internationaler Messetätigkeiten war sicher dieser Besuch von HRH Prinzessin Margaret auf der FDI Ausstellung in London im Jahr 1981.

Produktseitig lag der Fokus und der Ausbau besonders auf der professionellen Prophylaxe und  Paro-Behandlungen. Dies mündete in Eigenentwicklungen von Produkten wie der Sauerstofftherapie durch OXYSAFE Professional, GapSeal, AquaMed und der bekannten blauen Paroguard Mundspüllösung in der 5l Flasche.

Soziales Engagement wird großgeschrieben

Seit 2016 engagierte sich das Unternehmen durch sein miradent DH-Förderprogramm für die Weiterbildung von zahnmedizinischen Fachkräften. Jedes Jahr konnten sich hier 10 ambitionierte Prophylaxefachkräfte für ein Stipendium von jeweils 2.500,00 € als Zuschuss für Ihre Weiterbildung zur Dentalhygienikerin (m/w/d) bewerben. Wir freuen uns sehr, dass wir durch unsere Jury inzwischen bereits mehr als 50 Kandidatinnen aus allen eingehenden Bewerbungen auswählen und auf dem Weg zur DH begleiten durften. „Definitiv besteht auch weiterhin der erhöhte Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, gerade jetzt nach der Umsetzung der neuen PAR-Richtlinien“, so Marcus van Dijk, seit 2010 Sales & Marketing Director Europe des Unternehmens.

Strategisch gesehen werden wir für die weitere Zukunft die Ausrichtungen auf die Themen Diversifizierung, weitere Globalisierung, Digitalisierung, sowie soziales Engagement und ökologische Nachhaltigkeit legen. Im Jahr 2008 wurde die Hager Pharma GmbH eröffnet, die mit eigenem Außendienst inzwischen erfolgreich die rund 21.000 Apotheken in Deutschland mit attraktiven OTC Produkten beliefert. 2020 haben wir die durch uns seit 25 Jahren im Vertrieb befindliche Marke „Bambach Sattelsitz“, zusammen mit der Produktion erworben und bieten diese nun weltweit an.

Die Grundwerte des Unternehmens werden in dieser, wie auch in folgenden Generationen – für die der Grundstein bereits gelegt wurde – aufrechterhalten bleiben. In der Auswahl unserer Zulieferer und Logistikpartner achten wir bereits auf eine Reduzierung unseres CO2 Abdrucks. Aus der bekannten „Happy Morning“ Zahnbürste – bislang noch aus Kunststoff – wird in diesem Jahr „Happy Morning Bamboo“. Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit sind auch bei uns wichtige Themen in der Ausrichtung unseres Unternehmens. Der Bürstengriff von „Happy Morning Bamboo“ besteht aus schnell nachwachsendem Bambus und die Verpackung aus einem selbstzerfallenden und kompostierbaren Zellulosematerial.

Wir sind nicht perfekt – aber mit dem Vertrauen und der weiteren Unterstützung unserer Kunden, die unsere dentale Kompetenz als naher und ansprechbarer Mittelstandspartner zu schätzen wissen, werden wir auch weiterhin alles daran setzen immer eine Idee besser zu sein.



Ähnliche Artikel

Schritt-für-Schritt-Anleitung
Schnelle Hilfe durch die minilu-Werkstatt
Noch nicht? Dann wird es aber Zeit!
Kennst Du schon Uniqe?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *