READING

Den Kampf gegen die Parodontitis aufnehmen!

Adjuvante Maßnahmen in der Paro-Therapie

Den Kampf gegen die Parodontitis aufnehmen!

Copyright © Tylor Olson

Laut der fünften Mundgesundheitsstudie (DMS V) leiden in Deutschland mehr als 11 Millionen aller Erwachsenen zwischen 35 bis 74 Jahren an einer Parodontitiserkrankung. Im Beratungs­gespräch gilt daher: Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung!

Zuverlässig, schonend und langfristig schonend: Ligosan Slow Release überzeugt Anwender wie Patienten.

Copyright © Kulzer

Stress, hormonelle Veränderungen, Diabetes und viele weitere Faktoren erhöhen das Risiko, an Parodontitis zu erkranken. Im Rahmen einer Anamnese müssen daher der Zahnarzt und das Praxisteam zu Beginn jeder Behandlung klären, was die Ursachen für die Erkrankung sind. Dabei sollten Zahnärzte neben der chirurgischen Therapie auch über adjuvante Methoden aufklären. Nur so kann eine fundierte Diagnose gestellt, die richtige Therapie ausgewählt und mögliche Wechselwirkungen verhindert werden. Neben der Basis-Therapie Scaling und Root Planing gibt es unterstützende Maßnahmen, die zu einem positiven Behandlungsergebnis und managebaren Taschen beitragen können – so zum Beispiel das Lokalantibiotikum Ligosan Slow Release von Kulzer. Es verbindet den antibakteriellen und antiinflammatorischen Wirkstoff Doxycyclin mit einer patentierten Darreichungsform in Hydrogel-Matrix und wird ab einer Taschentiefe von ≥ 5 mm eingesetzt.

 

Anzeige

Mit einem handelsüblichen Applikator wird das Gel gezielt in die jeweiligen entzündeten Parodontaltaschen appliziert und wirkt dort über mindestens zwölf Tage hinweg. Der Vorteil: Bei einer geringen systemischen Belastung für den Patienten bleibt die Konzentration des Doxycyclins ausreichend hoch. Das Gel ermöglicht eine unkomplizierte Behandlung, da es einmalig, direkt, einfach appliziert wird (kein Compliance-Problem) und resorbierbar ist. Außerdem wird die Mikroflora am Applikationsort nur selektiv beeinflusst, während systemische Antibiotika den ganzen Mundraum bzw. den ganzen Körper betreffen.

Ligosan Statistik Reduktion Sondierungstiefen

Lokalantibiotika wie Ligosan Slow Release unterstützen den Erfolg der Paro-Therapie nachweislich.

Copyright © Kulzer

Diverse Studien1, 2, 3 haben die Wirksamkeit des Lokalantibiotikums bestätigt. Die Sondierungstiefen und Attachement-Level verbesserten sich beide signifikant. Diese Ergebnisse konnten auch in einer großangelegten Anwendungsbeobachtung im niedergelassenen Bereich nachgewiesen werden.4

Mit den Aufklärungsunterlagen „Parodontitis steht mir nicht“ informiert Ihr Eure Patienten umfassend zu den Therapiemöglichkeiten der Parodontitis.

Vier Dinge, auf die Zahnärzte und das Praxisteam im Patientengespräch hinweisen sollten:

  1. Der Zahnarzt sollte betonen, dass das Lokalantibiotikum grundsätzlich nicht erstattungsfähig ist. Allerdings unterscheidet sich das je nach Krankenkasse. Der Patient sollte daher vor der Behandlung, Kontakt zu seinem Versicherer aufnehmen und bei Zusage der Kostenübernahme eine schriftliche Bestätigung anfordern.
  2. Um die Erkrankung deutlich zu machen, sollte der Zahnarzt die Unterschiede zwischen einem gesunden und einem erkrankten Zahnhalteapparat anschaulich aufzeigen.
  3. Dem Patienten sollten die verschiedenen Behandlungsoptionen – von der Basistherapie mit einem Lokalantibiotikum bis hin zum chirurgischen Eingriff – sowie die damit zusammenhängenden Risiken erläutert werden.
  4. Nachsorge ist wichtig! Die Erkrankung kann immer wieder auftreten. Eine gewissenhafte Zahnpflege und regelmäßige Untersuchungen sind unerlässlich. Der Zahnarzt sollte seine Patienten deshalb stetig zum Recall motivieren.
 Fordert noch heute kostenlos Patientenbroschüren und Schaubilder für das Patientengespräch an! Mehr erfahrt Ihr auf www.kulzer.de/ligosanunterlagen

 

Quellen:

1 Kim TS et al., J Peridontol, 2002 Nov. 73 (11) 1285-91. Pharmacokinetic profile of a locally administered doxycycline gel on crevicular fluid, blood and saliva.

2 Eickholz P et al., J Clin Periodontol 2002; 108-117. Non-surgical periodontal therapy with adjunctive topical doxycycline: a double-blind randomized controlled multicenter study.

3 Kim TS et al., Acta Odontol Scand, 2009; 67: 289 – 296: Systemic detection of doxycycline after local administration

4 Leyer er al.: Adjunctive Topical Application of 14 % Doxycycline-Gel: An Observational Study. J Dent Res (Spec Iss 92A): 2186, 2013



Ähnliche Artikel

Parodontitis- und Periimplantitis-Behandlung
Sauerstofftherapie: Was kann sie leisten?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!