READING

„First take“ ohne Ecken und Kanten

Dentsply Sirona

„First take“ ohne Ecken und Kanten

Wer in seiner Praxis etwa mit Speicherfolien arbeitet, dem hilft das Positionierungssystem Rinn XCP-PSP Fit (Dentsply Sirona) dabei, zu einer aussagekräftigen Röntgenaufnahme zu gelangen.

Copyright © Dentsply Sirona

Im Tonstudio haftet der ersten Aufnahme, dem sogenannten „First take“, etwas Magisches an. Mancher Musiker ist gemäß dem Ausspruch „First take, best take“ sogar davon überzeugt, auf Anhieb das optimale Ergebnis liefern zu können – auch wenn in der Regel noch zahlreiche weitere Aufnahmen folgen.

Beim intraoralen Röntgen in der zahnärztlichen Praxis verhält es sich etwas anders. Die Erwartungshaltung lautet hier: „Die erste Aufnahme muss sitzen!“ Immerhin kostet jeder weitere Anlauf nicht nur Zeit und Geld, sondern stellt auch für den Patienten (Stichwort Strahlenexposition) und sein Vertrauen zur Praxis eine Belastung dar.

Anzeige

Aufnahmewiederholungen vermeiden

Klar ist aber auch: Nicht immer gelingt der „First take“ beim intraoralen Röntgen. So kann die Aufnahme beispielsweise durch eine falsche Positionierung oder ein Verrutschen des Speichermediums unbrauchbar werden, was eine Wiederholung notwendig macht. Um dieses Risiko zu verringern, hält Dentsply Sirona mit seinen Rinn-Röntgenhaltersystemen durchdachte Lösungen für optimale Aufnahmeergebnisse bereit.

Wer in seiner Praxis etwa mit Speicherfolien arbeitet, dem hilft das Positionierungssystem Rinn XCP-PSP Fit (Dentsply Sirona) dabei, zu einer aussagekräftigen Röntgenaufnahme zu gelangen. Dazu wird die Speicherfolie in eine der besonders weichen Hygieneschutzhüllen eingeführt und anschließend mit einer Sicherheitslasche am Bissblock befestigt.

Komfortabel für Patient und Praxis

Als Mehrwert erweist es sich dabei, dass die Speicherfolie nicht mehr in direkten Kontakt mit den Zähnen der Patienten kommt. So wird das bekannte Risiko verkratzter und somit unbrauchbarer Speicherfolien minimiert. Hinzu kommt: Die weichen Hüllen schützen die Patienten vor den scharfen Kanten der Speicherfolie und sorgen somit für eine komfortablere Aufnahme.

Doch auch für das Praxisteam wird das intraorale Röntgen aufgrund des einfachen Handlings der Rinn-Positionierungssysteme angenehmer. Als wesentlicher Faktor erweist sich dabei der Rinn XCP-ORA: Er ermöglicht Frontzahn-, Molar- und Bissflügelaufnahmen mit nur einem Positionierungsring und einem Positionierungsarm. Die Handhabung wird so erleichtert. Die hierfür jeweils benötigten Bissblöcke sind farblich so kodiert, dass man intuitiv zum passenden Setup gelangt.

Bei allen Röntgentechniken

Zusätzlich zum hier dargelegten Beispiel bei der Verwendung von Speicherfolien gibt es aber auch für andere Röntgentechniken ein passendes Rinn-Röntgenhaltersystem. So steht der Praxis mit dem Rinn XCP-DS Fit ein Universal-Haltersystem für Sensoren zur Verfügung, während bei Sensoren aus dem Hause Dentsply Sirona beispielsweise Xios XG oder Xios Plus Sensorhalter zum Einsatz kommen. Somit lassen sich unabhängig von der verwendeten Technik die Voraussetzungen für ein „First take“ nach Maß schaffen.

Weitere Informationen zum Thema und ein Überblick über alle Rinn-Röntgenhaltersysteme finden sich hier.



Ähnliche Artikel

Hygiene mit octenident
Bei minilu geht jede Rechnung auf

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *