Tipps für den Sterilisator

So beladet Ihr Autoklaven richtig

minilu gibt Euch wertvolle Tipps, wie Ihr den Autoklaven beladen dürft.

Copyright © minilu.de

Vielleicht kennt Ihr minilu schon vom Onlinedepot www.minilu.de für Praxismaterial. Das süße Maskottchen bietet allerdings noch mehr: Unter www.miniluacademy.de hält sie unter anderem wissenswerte Tipps und Anleitungen für kleine Reparaturen in der Praxis als Video-Tutorials für Euch bereit. Praktisch zum Nachlesen, findet Ihr ausgewählte Infos jetzt auch hier in der dental-team.de-Kolumne.

Am Beispiel eines MELAG 40 B erklärt minilu Euch die optimale Beladung eines Sterilisators. Das ist eigentlich ganz einfach. Trotzdem gibt es ein paar Punkte, die man beachten sollte.

Anzeige

Tabletts korrekt beladen

Bitte verwendet zum Beladen mit Instrumenten ausschließlich gelochte Tabletts oder für verpackte, schwere Instrumente den Folienständer. Bei der Beladung der Tabletts solltet Ihr zwischen folgenden vier Kategorien unterscheiden: semikritisch A, semikritisch B, kritisch A und kritisch B. Diese Kategorien erkläre ich euch nun noch einmal genau.

Autoklav Risikogruppen Medizinprodukte

Auf diese vier Risikoklassen der Medizinprodukte müsst Ihr beim Beladen genau achten.

Copyright © minilu.de

1. Zunächst die semikritischen Beladungen, die man wie folgt unterscheidet:

  • Semikritisch A bedeutet, dass man das Tablett mit Handinstrumenten für nichtinvasive Behandlungen belädt, zum Beispiel mit unverschweißten Sonden, Pinzetten und Kanülen.
  • Semikritisch B umfasst die Übertragungsinstrumente für allgemeine, präventive und restaurative oder kieferorthopädische Behandlungen. Alle Instrumente dieser Kategorie sind beim Beladen unverschweißt.

2. Nun kommen wir zu den kritischen Beladungen, für die Ihr bitte ebenfalls nur gelochte Tabletts verwendet:

  • Kritisch A umfasst alle Instrumente und Hilfsmittel für chirurgische, parodontologische und endodontische Behandlungen. Bevor Ihr die Tabletts damit bestückt, müsst Ihr die Instrumente in Klarsicht-Sterilisierverpackung einschweißen.
  • Kritisch B bedeutet, dass Ihr die Tabletts mit rotierenden und oszillierenden Instrumenten für chirurgische, parodontologische oder endodontische Behandlungen beladet. Auch diese Instrumente müssen eingeschweißt sein.

Generell solltet Ihr darauf achten, die Tabletts nicht zu überladen, da sonst eine optimale Trocknung der Geräte verhindert wird. Konkret heißt das: Der Sterilisator darf insgesamt mit ungefähr sechs Kilo Instrumenten oder zwei Kilo Textilien beladen werden.

Merkt euch bitte außerdem, dass Textilien und Instrumente niemals zusammen auf ein Tablett gehören. Allgemein gilt: Nur geeignete Instrumente und Textilien dürfen auf das Tablett – Eure Brille, Uhr oder Schmuck gehören nicht dazu. Falls Ihr trotzdem versucht, sie im Sterilisator zu reinigen, kommen diese Gegenstände zwar sauber, aber leider auch kaputt aus dem Sterilisator. Grund dafür ist der hohe Druck im Gerät.

Beladen des Tray-Systems

Sind die Tabletts korrekt bestückt, gibt es noch ein paar Regeln zum Beladen des Tray-Systems zu beachten: Bei einer Mischbeladung müssen die gut trocknenden, leichten Instrumente, also die Beladung semikritisch A, unten liegen. Schweres Instrumentarium könnt Ihr darüber ins Tray-System schieben. Zuerst die unverpackten Instrumente der Kategorie semikritisch B, dann schwere, verpackte Instrumentarien: erst kritisch A und ganz oben kritisch B. Vergesst nicht, das Helix-Prüfsystem mit frischen Streifen auf das oberste Tablett zu legen. Dort kann es die erfolgreiche Sterilisation anzeigen, indem der Farbindikator von Gelb auf Blau umschlägt.

Bei einer Mischbeladung mit einem Folienständer und einem Tray-System gehört der Folienständer immer nach ganz oben. Dabei ist es wichtig, dass im Folienständer die Instrumente Folienseite an Folienseite und Papierseite an Papierseite gelegt werden. Unter dem Folienständer wird wieder nach Gewicht sortiert – also die gut trocknenden, unverpackten, leichten Instrumente nach ganz unten.


minilu-TippNicht vergessen: Von Helix-Testsystemen bis hin zu Klarsicht-Sterilisierverpackungen findet Ihr alles zum Sterilisieren sowie viele weitere Praxismaterialien zu mini Preisen unter minilu.de.

 

 

 



Ähnliche Artikel

Fingernaegel_Schmuck
Schmuck und Fingernägel in der Zahnarztpraxis
Sind künstliche Fingernägel für ZFA erlaubt?
Hygienebeauftragte_ZFA
Tipps von der DH Romy Werner
Was genau macht eine Hygienebeauftragte?
Karlsruher Tag der Zahnmedizinischen Fachangestellten
Okklusion: Auch als Team auf der Höhe sein

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!