READING

5 Tipps für die Wasserhygiene im Sommer

Sicher durch die warme Jahreszeit

5 Tipps für die Wasserhygiene im Sommer

Ohne wirksame Wasserhygiene bilden sich Biofilme in den wasserführenden Systemen.

Copyright © BLUE SAFETY

Endlich Sommer und Ferienzeit: Doch der Stillstand und die warmen Temperaturen lassen Biofilme in den wasserführenden Systemen von Zahnarztpraxen nur so sprießen. Schnell tummeln sich Wasserkeime wie Legionellen und Pseudomonaden in den Rohren. Eine gesundheitliche Belastung – nicht nur für Eure Patienten, sondern auch für Euch, weil Ihr täglich locker acht Stunden im Sprühnebel steht. Um entspannt in die wohlverdiente Auszeit zu starten und anschließend sorgenfrei weiterzuarbeiten, gibt Sebastian Fischer, Mikrobiologe und Wasserexperte, fünf Tipps, wie Ihr teure Reparaturen und gesundheitliche Folgen vermeidet und die Wasserhygiene im Sommer sicherstellt.

Tipp 1: Wasser abdrehen

Bevor Ihr die Praxis verlasst, solltet Ihr das Wasser am Haupthahn abstellen. Der Biofilm-Bildung beugt diese Maßnahme zwar weniger vor, doch sie verhindert, dass während Eurer Abwesenheit austretendes Wasser schwerwiegende und teure Wasserschäden in der Praxis verursacht. Achtet dabei auch darauf, dass die Magnetventile funktionieren.

Anzeige

Tipp 2: Räume abdunkeln und kühl halten

Um die Praxisräume möglichst kühl zu halten, verdunkelt diese mit Vorhängen oder Rollläden. Denn Biofilme und Keime in wasserführenden Systemen fühlen sich gerade bei warmen Temperaturen durch aufgeheizte Räume wohl und vermehren sich fleißig.

Tipp 3: Spülen, spülen, spülen

Laut VDI/DVGW 6023 ist es elementar, das gesamte Wasser, das während des Urlaubs in den Leitungen stillstand, bei der Rückkehr auszutauschen. Dies gilt übrigens schon bei 72 Stunden Abwesenheit. Bis aus jeder Entnahmestelle frisches Wasser fließt, bedeutet das: alle Hähne auf und Wasser marsch. Ihr seid SAFEWATER-Kunde? Dann gibt Euch Euer persönlicher und maßgeschneiderter Wassersicherheitsplan genaue Auskünfte darüber, wie Ihr beim Spülen richtig vorgeht.

Tipp 4: Wasserqualität prüfen

Behandelt trotz aller Vorkehrungen nach dem Urlaub nicht einfach blind weiter. Überprüft zunächst die Wasserqualität, das empfehlen auch namhafte Hersteller von Dentaleinheiten. So könnt Ihr testen, ob weitere Maßnahmen für eine bessere Wasserhygiene einzuleiten sind. Zusätzlich zu den jährlich akkreditierten Wasserproben gibt es die Möglichkeit, auch selbstständig Zwischenkontrollen durchzuführen. Welche Wege es dabei gibt, erfahrt Ihr bei den Wasserexperten. Und achtet stets darauf: Bitte nicht vergessen, das eingesetzte Desinfektionsmittel zuvor zu neutralisieren, denn ansonsten erhaltet Ihr verfälschte Probenergebnisse!

Tipp 5: SAFEWATER installieren

Legt das Thema Wasserhygiene in die vertrauensvollen und fachkundigen Hände von BLUE SAFETY. Denn mit dem SAFEWATER-Hygiene-Technologie-Konzept haben die Wasserexperten eine zentrale und ganzheitliche Lösung entwickelt, die Wasserhygieneproblemen den Kampf ansagt. Sorgenfreiheit im Praxisalltag – ob vor oder nach dem Urlaub. Denn durch die engmaschige Betreuung begleitet Euch das Münsteraner Unternehmen sicher durch das Thema Wasserhygiene.



Ähnliche Artikel

Hygiene Check Zahnarztpraxis
forsa-Umfrage im Auftrag der BZÄK
Hygiene-Check in Zahnarztpraxen
Aerosole FFP2-Maske Infektionsrisiko
Infektionsrisiko senken
Der Kampf gegen Aerosole

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *