Komet Dental Instrumententipp

Polierer richtig aufbereiten

Polierer und andere Instrumente der Klasse „Semikritisch B“ benötigen eine spezielle Aufbereitung.

Copyright © Komet Dental

Instrument ist nicht gleich Instrument. So wie sich zahnmedizinische Behandlungsinstrumente in ihrer Funktionsweise unterscheiden, so benötigen sie auch je nach Risikoklasse und Materialbeschaffenheit eine spezielle Aufbereitungsart. Zahnärztliche Polierer beispielsweise dürfen aufgrund ihrer speziellen Oberflächen nicht in alkoholhaltigen Reinigungsmitteln aufbereitet werden. Andernfalls kann sich das Material auflösen.

Nach jeder Behandlung müssen Instrumente sachgerecht aufbereitet werden – egal, ob die Aufbereitung maschinell oder manuell durchgeführt wird. Neben einigen grundlegenden Arbeitsschritten, die für Medizinprodukte der Klasse Semikritisch B gelten, gibt es für Instrumente wie den Polierer besondere Hygieneempfehlungen. Um zu vermeiden, dass die Polierer aufquellen und an Festigkeit verlieren oder sich sogar Poliermaterial vom Schaft löst, sollten folgende Punkte beachtet werden.

Anzeige

Nassentsorgung oder Eintauchverfahren

Der erste wichtige Schritt nach der Verwendung am Patienten ist die Nassentsorgung der Polierer. Wie andere rotierende und oszillierende Instrumente müssen auch Polierer laut Hygieneleitfaden der Bundeszahnärztekammer und den RKI-Richtlinien sofort nach dem Einsatz im Behandlungszimmer in ein geeignetes Reinigungs- und Desinfektionsmittel gelegt werden. Bei einer längeren Trockenlagerung können sich sonst Rückstände der Füllungsmaterialien festsetzen, die sich später nur schwer entfernen lassen. Wichtig ist, dass dafür ein geeignetes Kombinationspräparat verwendet wird. Im Fall von Polierern bedeutet das: eine alkoholfreie, möglichst mildalkalische Lösung wie zum Beispiel DC1 (von Komet Dental). Denn alkoholhaltige Desinfektionsmittel können dazu führen, dass sich Poliermaterial ablöst und das Instrument Schaden nimmt. Zum Abschluss der Vorbehandlung werden die Produkte gründlich unter fließendem Wasser abgespült.


Alle Schritte der Aufbereitung übersichtlich auf einem Poster findet Ihr hier.


Thermodesinfektion

Nach der Vorbehandlung müssen Polierer entweder maschinell oder manuell gereinigt und desinfiziert werden. Maschinell erfolgt die Aufbereitung in geeigneten Instrumentenständern im Thermodesinfektor. Manuell wird für die chemische Behandlung ein Instrumentenbad verwendet. Nach einer manuellen chemischen Aufbereitung müssen die Polierer im Dampfsterilisator thermisch sterilisiert werden. Bei der Beladung und Bedienung müssen immer die Herstellerangaben berücksichtigt werden. Zum Abschluss des Hygienezyklus werden die Instrumente noch einmal einer Sicht- und Funktionskontrolle unterzogen. Dabei kann festgestellt werden, ob noch Rückstände am Polierer haften oder das Instrument beschädigt wurde. Ist dies nicht der Fall, kann der Polierer staubgeschützt und trocken gelagert werden.

Polierer sind empfindliche Präzisionsinstrumente, die ohne entsprechende Achtsamkeit bei der Aufbereitung schnell an Funktionalität einbüßen. Mit den genannten Tipps lässt sich jedoch die Lebensdauer der Instrumente deutlich erhöhen.

Hygienetipps auf einen Blick

Noch mehr Infos zur Aufbereitung in Form von Videos und Arbeitstipps erhaltet Ihr im Blog von Komet Dental.

Weitere Aufbereitungstipps

 

Komet Dental Blog Banner

 



Ähnliche Artikel

Hygienebeauftragte_ZFA
Tipps von der DH Romy Werner
Was genau macht eine Hygienebeauftragte?
Karlsruher Tag der Zahnmedizinischen Fachangestellten
Okklusion: Auch als Team auf der Höhe sein
Vetters_Hildebrand_DGI
Teamwork und Wissensdurst
Das macht die perfekte OP-Assistenz aus

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!