READING

Rotierende Instrumente vorreinigen

Praxishygiene-Tipp

Rotierende Instrumente vorreinigen

Bei der Vorreinigung von rotierenden Instrumenten sind bestimmte Schritte unbedingt einzuhalten.

Copyright © Komet Dental

Um einen umfassenden Infektionsschutz bei Euch in der Praxis zu gewährleisten, ist es wichtig, die einzelnen Prozesse der Instrumentenaufbereitung zu kennen. Hier in diesem Praxis-Tipp erfährst Du schrittweise, wie Du rotierende Instrumente korrekt vorreinigen kannst.

Die Oberflächen von rotierenden Instrumenten sind in der Regel uneben. Ob Diamantbohrer, Polierer oder Schleifer – ihre Rillen, Schneiden, Furchen und Körnungen bilden einen optimalen Rückzugsort für Verschmutzungen und Keime. Umso wichtiger ist es, diese Art von Instrumenten genau nach Hygienerichtlinien aufzubereiten. Um Rückstände restlos zu entfernen, ist unter anderem eine sorgfältige Vorreinigung erforderlich.

Anzeige
Komet DC1 Desinfektionsmittel

Das Produkt DC1 von Komet Dental unterstützt bei der Feuchtlagerung von rotierenden Instrumenten.

Copyright © Komet Dental

Nassentsorgung in Desinfektionsmittel

Nach der Anwendung am Patienten sollten rotierende Instrumente niemals lange trocken aufbewahrt werden. Deshalb ist der erste Schritt, den die Instrumente durchlaufen, die sogenannte Nassentsorgung oder auch Feuchtlagerung in geeignetem Reinigungs- und Desinfektionsmittel. Die Dauer richtet sich nach der vom Hersteller empfohlenen Einwirkzeit des jeweiligen Produktes. Für diesen Einsatz empfiehlt sich beispielsweise das Produkt DC1 von Komet Dental. Hierbei handelt es sich um ein hochwirksames Mittel, das optimal für die manuelle Aufbereitung geeignet ist. Weil DC1 mildalkalisch, aldehydfrei und alkoholfrei ist, schont es das Material und erlaubt so eine hohe Langlebigkeit Eurer Instrumente.

Unter fließendem Wasser abbürsten

Ist die Nassentsorgung abgeschlossen, werden die rotierenden Instrumente unter fließendem, vollentsalztem Wasser abgebürstet. Halte dabei das jeweilige Instrument nicht einfach unter den Wasserstrahl, sondern direkt unterhalb der Wasseroberfläche im Becken (siehe Video). Beendet wird dieser Schritt durch eine umfassende Sichtprüfung. Kannst Du am rotierenden Instrument keine Restverschmutzungen entdecken, ist es bereit für die weitere Aufbereitung. Diese erfolgt entweder maschinell oder manuell.


Tipp: Hier geht’s zum Video mit Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Vorreinigung von rotierenden Instrumenten.

Weitere hilfreiche Tipps zum Instrumentenmanagement erhältst Du unter www.kometstore.de.



Daniel Kilzer

Daniel Kilzer ist Produktmanager bei Komet Dental und zuständig für die Bereiche zahnärztliche Schallspitzen, Polierer und Aufbereitung.

Ähnliche Artikel

Autoklav beladen minilu
Tipps für den Sterilisator
So beladet Ihr Autoklaven richtig
Fingernaegel_Schmuck
Schmuck und Fingernägel in der Zahnarztpraxis
Sind künstliche Fingernägel für ZFA erlaubt?
Hygienebeauftragte_ZFA
Tipps von der DH Romy Werner
Was genau macht eine Hygienebeauftragte?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!