READING

Plaquebuster für Streaming in Zahnarztpraxen

DGDH & WEFRA LIFE

Plaquebuster für Streaming in Zahnarztpraxen

Mit Plaquebuster schnell beim Lieblings-Streamingdienst einloggen und während der Behandlung genießen.

Copyright © DGDH

Die Deutsche Gesellschaft für Dentalhygienikerinnen e.V. (DGDH) und ihre Partner-Agentur WEFRA LIFE starten mit „Plaquebuster“ ein digitales Konzept zur Patientenbindung und -aktivierung während der Corona Pandemie. Die neuartige digitale Plattform sieht sich dabei als Prototyp, der es Patienten ermöglicht, während der Wartezeit oder Behandlung vereinfacht Streamingdienste zu nutzen. Gewährleistet wird dies zudem durch die Bereitstellung von Tablets oder internetfähigen Fernsehern der teilnehmenden Zahnarztpraxen.

Die motivierende Kampagne und client-centric Plattform Plaquebuster soll gerade in Covid-Zeiten Patienten die Angst vorm Zahnarztbesuch nehmen. Zudem soll sie amüsant mit der Botschaft „Schau deine Serie jetzt einfach beim Zahnarzt weiter“ locken. Mit der fortschreitenden Digitalisierung der Gesellschaft und in Anbetracht der erheblichen Auswirkung von Corona braucht es neue Impulse in der Dentalwirtschaft. DGDH-Vorstandsvorsitzende Sylvia Fresmann: „Dort wo normale Aufklärung nicht mehr reicht, muss ein Mehrwert für Patienten geschaffen werden, der Ihnen den Gang zum Zahnarzt, vor allem amüsant und unkonventionell, versüßt.“

Anzeige

Die Zahnarztpraxen bieten hierfür ihren großen und kleinen Patienten mit einem Tablet oder Smart-TV den technischen Rahmen. Das einzige, was der Patient dann noch machen muss, ist es, sich über Plaquebuster in seinen favorisierten Streamingdienst mit eigenem Konto einzuloggen. Hierbei verlinkt Plaquebuster zu den deutschen Top-10-Streaminganbietern. Nach der Behandlung muss sich der Patient nur wieder ausloggen.

Zum Hintergrund

Gerade Zahnarztpraxen sind systemrelevant und haben weiterhin auch im Lockdown natürlich geöffnet. Doch viele Menschen scheuen den Zahnarztbesuch aus unbegründeter Angst vor Ansteckung. „Da man hier am offenen Mund agiert und der Patient dann selbstverständlich keinen Mundschutz trägt, fühlen sich viele unwohl und schieben notwendige unterstützende PA-Therapien oder Prophylaxebehandlungen auf“, erklärt Fresmann. „Man fühlt sich verletzbar, was vielerorts schon während der ersten Corona-Welle Anfang des Jahres zum Ausbleiben von Zahnarztbesuchen führte. Auch schwingt hierbei teilweise die generelle Angst vor einer Zahnbehandlung mit, die man nur mit einem vorgeschobenen Grund umgehen kann“, so Fresmann weiter.

Plaquebuster und die dazugehörige Kampagne spielen dabei mit den Folgen von Corona. Im Zeichen von #stayathome und den Apellen der Bundesregierung haben es sich die Deutschen zu Hause gemütlich gemacht und eingerichtet. Statt sozialer Kontakte, Sportveranstaltungen, Konzerten und andern Events streamen sie in der Freizeit in den vier Wänden vor allem die neuesten Unterhaltungsformate. Die Streamingportale um Netflix, Disney+ und Co. profitierten stark davon und haben zweistelligen Zuwachs an Abonnements erhalten.

Plaquebuster: Vom Insight zur Plattform und Kampagne

Auf diese liebgewonnene Gemütlichkeit und Gewohnheit zählt die Kampagne. Sie ruft dazu auf, den heimischen Sessel doch mit dem Zahnarztstuhl zu tauschen. Dort kann man schließlich die Lieblingsserie ab der letzten Minute weiter streamen. Darüber hinaus klärt die Kampagne über die Wichtigkeit der Prophylaxe und Mundgesundheit auf. Denn auf jeden Fall gilt: Die Zahnarztpraxen sind ein sicherer Ort – die Hygieneprotokolle sind und waren auch vor der Pandemie sehr gut. Aber auch die Behandlungsabläufe wurden den aktuellen Bedingungen angepasst – so sind Patienten und Mitarbeiter optimal geschützt.

Auf der anderen Seite ist eine gute Mundgesundheit bzw. eine gute Mundhygiene jetzt noch viel wichtiger, denn Mundgesundheit ist die Immunbarriere und schützt nachhaltig! Auch psychologisch ist der Griff zum Streaming gut: Es sorgt für eine positive Stimulation und Ablenkung während der Behandlung und entspannt so die Patienten mehr. Um Patienten darauf hinzuweisen, wurde eine Kampagne erstellt, die bekannte Filme passend zum Thema Zahngesundheit persifliert. Die bunten Motive werden vor Ort als Poster in den Praxen hängen, als Online-Banner und Printanzeigen gespielt.

Der Launch: Dezember 2020

Zum Start nehmen am Pilotprojekt 10 bis 15 Zahnarztpraxen in deutschen Großstädten wie Berlin, Köln, Dortmund und Frankfurt teil. Zahnarzt Dr. Torsten Strenger, Dortmund, sagt dazu: „Das Konzept hat uns sofort angesprochen und wir begrüßen diese Form des Patientendialogs sehr. Der charmanten Einladung zum Zahnarzt zu gehen, folgt ein spannendes Angebot, den Aufenthalt noch angenehmer zu gestalten. Ich hoffe es hilft uns in Corona Zeiten, aber was es auf jeden Fall macht: die Angst während der Behandlung etwas zu dämpfen.“

Die Zahnarztpraxen können sich als modernes Unternehmen präsentieren, die mit dem Zeitgeist gehen und ihre Patienten so überraschend ansprechen. „Die Aktion der DGDH macht es einfach teilzunehmen, ein iPad nutzen wir im Praxisalltag sowieso. Die Desinfektion und der Betrieb machen keinerlei Umstände. Eine spannende Erweiterung unseres Praxisalltags. Die Poster sind im Wartebereich ein echter Hingucker und machen Spaß“, führt Dr. Strenger fort.



Ähnliche Artikel

Selbst-Coaching Team
Interview mit Coachin Antonia Montesinos
So könnt Ihr ein besseres Team werden
Homeoffice ZFA
Praxisarbeit von zu Hause
Homeoffice als ZFA: Wie geht das?
Standardvorgehensweisen in der Praxis Corona
Konkrete Hilfestellungen und Anweisungen
Standardvorgehensweisen in der Zahnarztpraxis

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *