Recruiting mit ZahniFinder

Wer passt in unser Team?

Dr. Jürgen Wahlmann mit eigener Praxis in Edewecht und Ester Hoekstra, Dentalhygienikerin aus Bürger

Copyright © Doktor Wahlmann & Partner

Motivierte und für die eigene Praxis passende Mitarbeiter sind immer schwieriger zu finden. Das gilt nicht nur für ländliche Gebiete, sondern inzwischen auch bereits für Großstädte. Seit einiger Zeit gibt es das Start-up „ZahniFinder.de” mit der Besonderheit, dass hier ein eigener Algorithmus mehr als 125 praxisrelevante Faktoren aus Arbeitgeber und Arbeitnehmerprofilen abgleicht und die passenden potentiellen Mitarbeiter/innen entsprechend vorschlägt.

Dies soll nach eigene Angaben sehr viel Recherchezeit sparen und in der Vorauswahl bereits die passenden Persönlichkeiten zusammen führen. DENTAL team wollte sehen, ob das wirklich funktioniert und hat sich auf die Suche gemacht nach Praxen, die diese Plattform bereits erfolgreich für sich genutzt haben. Wir sprachen mit Dr. Jürgen Wahlmann mit eigener Praxis in Edewecht und Ester Hoekstra, Dentalhygienikerin aus Bürger.

Anzeige

DENTAL team: Herr Dr. Wahlmann, wie sind Sie auf die Stellenplattform ZahniFinder gestoßen?

Dr. Wahlmann: Ich hatte bereits vor einiger Zeit einen Facebook-Post wahrgenommen, der mich neugierig gemacht hat wie eine andere, interaktive Stellenvermittlung funktionieren soll. Das hat mein Interesse geweckt und ich habe ein kostenloses Praxisprofil angemeldet. Zunächst habe ich mich einfach nur umgeschaut.

DENTAL team: Eigene Mitarbeiter haben Sie zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht gesucht?

Dr. Wahlmann: Um ganz ehrlich zu sein, nein. Allerdings konnte ich mich mit dem System vertraut und mir so ein eigenes Bild von der Funktionsweise machen. Vom Prinzip vergleichbar mit einer Partnervermittlungsplattform, jedoch ausschließlich für die Stellenvermittlung in der Zahnmedizin und daher sehr detailliert auf meine Praxisbedürfnisse zugeschnitten.

DENTAL team: War die Anlage des eigenen Profil kompliziert?

Dr. Wahlmann: Nein, überhaupt nicht. Die Registrierung fragt einige Praxisdaten ab, Schwerpunkte, Details in unserer Ausrichtung und auch eigene organisatorische Details sowie unsere gewünschten Konditionen. Darüber hinaus einige fachliche Fragen und in der Suchmaske gab es neben der Positionsauswahl mit gewünschten Jahren an Berufserfahrungen, besuchten Lehrgängen etc. viele Qualifikationen und Eignungsmerkmale für die gesuchten Mitarbeiter.

DENTAL team: Frau Hoekstra, wie sind Sie auf ZahniFinder gestoßen?

Ester Hoekstra: Ich habe ZahniFinder durch ein (Re-)Post der DGDH von Sylvia Fresmann auf Facebook gefunden. Da bin ich neugierig geworden und wollte mich umsehen. Dies ging nicht ohne mich zu registrieren und deshalb habe ich mir ein kostenloses Profil angelegt. Was mir richtig gut gefallen hat, waren die vielen Fragen zu Dingen, die mir in einer anderen Praxis wichtig wären, wie z. B. gute Atmosphäre, Wertschätzung vom Chef und Kollegen, viel Urlaub, flexible Arbeitszeiten, Anweisungen vom Chef oder gerade nicht., usw. Auch viele Fragen über mich, die einem Arbeitgeber schon ein gutes Bild von mir geben können, wie zum Beispiel: wie viele Jahre Berufserfahrung, viele oder wenige Fortbildungen, extra Aktivitäten. Sehr ausführlich. Damit konnte ich schon deutlich angeben was ich erwarten würde von meinem neuen Arbeitgeber und was mein neuer Arbeitgeber von mir erwarten könnte.

DENTAL team: Wie haben Sie beide denn nun zusammengefunden?

Dr. Wahlmann: Ich war schließlich auf der Suche nach einer Dentalhygienikerin um unsere Prophylaxe und Paro-Abteilung weiter zu professionalisieren. Ich erinnerte mich an meine Registrierung im ZahniFinder und suchte möglichst breit aufgestellt eine DH in der Umgebung bis 50 km. Da wir relativ ländlich gelegen sind war die Auswahl eher überschaubar, in der Übersicht konnte ich aber sehen, dass Frau Hoekstra bereits 84 % meiner gesuchten Vorgaben erfüllte. Daher lag es für mich nahe sie zu kontaktieren und zu einem persönlichen Gespräch einzuladen.

DENTAL team: Und diesen gesamten Prozess stellt ZahniFinder kostenlos zur Verfügung?

Ester Hoekstra: Auf meiner Seite war es tatsächlich so, dass ich ZahniFinder komplett gratis nutzen konnte. Ich habe mein Profil erstellt und meine Wunschangaben ausgefüllt. Bereits nach kurzer Zeit wurde ich von Dr. Wahlmann kontaktiert und bin sehr froh, dass ich diesen Schritt unternommen habe!

Dr. Wahlmann: Für mich war es nicht komplett gratis, ZahniFinder hat verschiedene Bezahlmodelle, unter denen ich wählen konnte. Die Eintragung des eigenen Praxisprofils war wie gesagt kostenlos, wie übrigens auch die qualifizierte Suche in der eigenen Region bis 50 km. Sämtliche angezeigten Kandidat/inn/en wurden jedoch nur anhand ihrer Qualifikationen und Übereinstimmungen angezeigt, die persönlichen Kontaktdaten und mögliche eingestellte Profilbilder wurden nicht angezeigt. Um diese freizuschalten, gab es verschiedene Zeitmodelle von 1, 3 und 6 Monaten. Ich entschied mich zunächst für die Nutzung des Systems für 1 Monat zu einem Preis von 89,90 Euro inkl. Mehrwertsteuer. Dadurch konnte ich einen Monat alle Profile in meiner Umgebung abrufen. Positiv aufgefallen ist mir, dass keine Kündigung erforderlich war, da es keine automatischen Verlängerungen gibt.

DENTAL team: Wie empfanden Sie den gesamten Vorgang und das Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich zu früheren Plattformen, die noch mit aufgegebenen Stellenannoncen arbeiten?

Dr. Wahlmann: Zwei Dinge haben mir besonders gut gefallen: Zum einen konnte ich bereits im Vorfeld einsehen ob überhaupt jemand in meiner Umgebung vorhanden ist, der auf meine Suchkriterien passt um erst dann im Anschluss meine Entscheidung für eine Bezahloption zu fällen. Alle anderen Systeme lassen mich zuerst bezahlen und ich muss dann hoffen, dass sich im Anschluss jemand bei mir meldet. Auch die Vorsortierung der vorhandenen Bewerber/innen nach dem „Best-Match-Faktor“ fand ich sehr praktisch. So habe ich auf den ersten Blick gesehen, wer die Mehrzahl meiner gewünschten Punkte erfüllt. Und wenn ich sehe, welche Gebühren mir durch eine herkömmliche Anzeige oder eine Internetstellenanzeige entstanden wären, dann habe ich hier nur einen Bruchteil davon bezahlt. Ich halte ZahniFinder tatsächlich für ein zukunftsorientiertes Angebot auch in Zeiten des Fachkräftemangels die ideale Besetzung zu finden.

DENTAL team: Würden Sie beide ZahniFinder.de also auch in der Zukunft erneut nutzen oder auch Ihren Kollegen empfehlen?

Dr. Wahlmann: Definitiv!

Ester Hoekstra: Ich hoffe, so schnell erst mal nicht! Empfehlen kann ich ZahniFinder aber auf jeden Fall.

DENTAL team: Vielen Dank für das Gespräch.



Silja Elfers arbeitet als Redakteurin in der Redaktion Medizin / Zahnmedizin des Deutschen Ärzteverlags.

Ähnliche Artikel

Dental Studie Zahnpflege
Mehr als 400.000 Patienten weltweit befragt
Brasilianer lieben Zahnpflege am meisten
Zahnschmerzen beim Fliegen
Was ist eigentlich Barodontologie?
Ursache von Zahnschmerzen beim Fliegen
Eure Meinung ist gefragt!
BIBB startet Umfrage zur ZFA-Ausbildung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!