Alle Infos zur Rezept-Gültigkeit

Wie lange sind Rezepte gültig?

Wie lange ist welches Rezepte gültig? Alle Infos hier bei uns.

Copyright © william87 - Fotolia

Die meisten Rezepte lösen Patienten direkt nach ihrem Besuch in der Praxis ein. Doch immer mal wieder fragen Patienten, wie lange ein Rezept gültig ist. Werden Medikamente etwa über einen längeren Zeitraum verordnet, kann es auch schon mal liegen bleiben. Aber welches Rezept hat welche Gültigkeit?

Rotes Rezept Gültigkeit

Das rote Rezept ist das Kassenrezept für alle gesetzlich Versicherten hat eine Gültigkeit von vier Wochen. Danach kann der Patient das rote Rezept zwar noch weitere zwei Monate einlösen, muss dann aber die Kosten für das Medikament komplett selbst übernehmen.

Anzeige

Weißes und blaues Rezept Gültigkeit

Weiße und blaue Rezept sind Privatrezepte. Sie gelten in der Regel für verschreibungspflichtige Medikamente für Privatpatienten. Aber auch gesetzlich Versicherte erhalten ein blaues Rezept: Und zwar dann, wenn die Kosten für das Arzneimittel nicht von der GKV übernommen wird (z. B. Anti-Baby-Pille). Der Privatpatient zahlt hingegen den vollen Preis des Medikaments in der Apotheke und reicht das abgestempelte Rezept dann bei seiner privaten Krankenversicherung ein. Privatrezepte bleiben drei Monate gültig.

Gelbes Rezept Gültigkeit

Nur eine Woche gültig sind die gelben BtM-Rezepte (BtM = Betäubungsmittel), auf denen stark wirkende Medikamente mit hohem Missbrauchspotential verordnet werden. Dazu gehören zum Beispiel starke Schmerzmittel. Die Rezepte sind weitgehend fälschungssicher und individuell kodiert. Sie gelten für privat und gesetzlich Versicherte gleichermaßen und müssen von der Krankenkasse genehmigt werden.

Grünes Rezept Gültigkeit

Das grüne Rezept ist für nicht verschreibungspflichtige Medikamente, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden, aber vom Arzt als sinnvoll angesehen werden. Ein grünes Rezept ist unbefristet gültig.

Tipp: Arzneikosten des grünen Rezeptes sind für Arbeitnehmer unter Abgabe der entsprechenden Belege steuerlich absetzbar. So können die Zuzahlungen und Kosten für die Selbstmedikation gegenüber dem Finanzamt als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden.

T-Rezept Gültigkeit

Ein sehr seltenes Rezept ist das sogenannte T-Rezept. Das Sonderrezept wird verwendet für Arzneimittel mit Thalidomid, Pomalidomid oder Lenalidomid, die für die Therapie einer bösartigen Knochenmarkserkrankung (Multiples Myelom) zugelassen sind. Da die Wirkstoffe sehr schädlich für Embryonen sind, dürfen diese Medikamente nur von ausgewählten Ärzten verschrieben werden. Das T-Rezept ist sechs Tage gültig und unterliegt strengen Sicherheitsvorkehrungen.

Quellen: verbraucherfenster.hessen.de, tk.de



Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *

INSTAGRAM
Sei live dabei!