READING

Tarifvertrag: ZFA erhalten mehr Gehalt

Verdienst Zahnmedizinische Fachangestellte

Tarifvertrag: ZFA erhalten mehr Gehalt

2,5 Prozent mehr Gehalt für Zahnmedizinische Fachangestellte

Copyright © Tomasz Zajda / Adobe Stock

Gute Nachricht für alle ZFA, die nach Tarifvertrag bezahlt werden: Das Gehalt für Zahnmedizinische Fachangestellte steigt zum 1. Oktober 2018. Allerdings profitieren davon nur Mitarbeiter in bestimmten Bundesländern.

Es sind zwar keinen großen Sprünge, aber immerhin: Das Tarifgehalt der ZFA steigt um 2,5 Prozent. Darauf hatten sich die Tarifpartner – der Verband medizinischer Fachberufe e.V. und die Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Zahnmedizinischen Fachangestellten (AAZ) – bereits Ende Juni 2017 in Münster geeinigt. Darauf berufen können sich allerdings nur Zahnmedizinische Angestellte, die in Hamburg, Hessen, im Saarland und in Westfalen-Lippe arbeiten, denn nur dort tritt der Vergütungstarifvertrag in Kraft.

Anzeige

Verdienst ZFA: Bruttogehalt von 2.458,50 Euro möglich

Mit der der jetzt erreichten, zweiten Stufe beginnen die Tarifgehälter für vollzeitbeschäftigte Berufsein-steiger/innen in Tätigkeitsgruppe I bei 1891 Euro. Bei entsprechender Fortbildung ist es möglich, bereits in den ersten drei Berufsjahren bis in Tätigkeitsgruppe V aufzusteigen und ein Bruttogehalt von 2.458,50 Euro zu erhalten.

Gehalt_ZFA_Verdienst_2018

Monatsvergütungen ab dem 01.10.2018 für ZFA, *je drei weitere Berufsjahre mehr

Copyright © Verband medizinischer Fachberufe e.V.

Der Tarifvertrag steht online auf www.vmf-online.de/zfa-tarife. Hierin wird auch auf aufgeschlüsselt, welche Qualifizierungen für welche Tätigkeitsgruppe erforderlich sind.

Für Auszubildende ändert sich nichts, hier gilt bereits seit Juli 2017 die Regelung: Im 1. Ausbildungsjahr beträgt die Vergütung 800 Euro/Monat, im 2. Ausbildungsjahr 840 Euro/Monat und im 3. Jahr 900 Euro/Monat.

Sylvia Gabel, Referatsleiterin ZFA im Verband medizinischer Fachberufe e. V.: „Bei dem herrschenden Fachkräftemangel wäre es jetzt an der Zeit, dass die Zahnärzte ihre Verantwortung als Arbeitgeber und Ausbilder erkennen und darauf dringen, endlich auch in den tariflosen Bereichen Tarifverträge für ZFA abzuschließen, um bundesweit eine gerechte Bezahlung für die Mitarbeiter/innen in Zahnarztpraxen ermöglichen.“



Silja Elfers arbeitet als Redakteurin in der Redaktion Medizin / Zahnmedizin des Deutschen Ärzteverlags.

Ähnliche Artikel

ZFA chirurgische Assistenz
Gut vorbereitet im OP
ZFA als chirurgische Assistenz
Filterwechsel Kompressor
Neues vom Technik-Flüsterer
Filterwechsel am Kompressor leicht gemacht
Zahnverfärbungen bei jungen Schwimmern
Wenn Schwimmen die Zähne schädigt
Junge Schwimmer haben häufiger Zahnverfärbungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme den Allgemeinen Nutzungsbedingungen sowie Datenschutzbestimmungen zu, die ich hier eingesehen habe. *