Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation

MIH

Die Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (engl.: Molar-Incisor-Hypomineralisation), kurz MIH, ist eine entwicklungsbedingte Störung der Zahnhartsubstanz und betrifft hauptsächlich die Molaren von Kindern. Oftmals geht die krankhafte Veränderung mit bräunlich-gelblich-weißen Flecken einher, die bereits während des Durchbruch der Zähne im Mund zu erkennen sind. Folgen der MIH sind im schlimmsten Fall der Verlust von Zahnhartsubsatnz. Die MIH-betroffenen Zähne zeichnen sich durch einen porösen, weichen Schmelz aus und werden deshalb umgangssprachlich auch “Kreidezähne” genannt. Wodurch eine MIH entsteht, ist noch nicht abschließend wissenschaftlich geklärt.

INSTAGRAM
Sei live dabei!